Maschinelle Beatmung von COVID-19 Patienten hat sich als das Nadelöhr erwiesen

DIVI, RKI und DKG fordern alle Kliniken und die dort tätigen Intensivbereiche auf, sich im deutschlandweiten DIVI Intensivregister zu registrieren und dort ihre Daten täglich zu aktualisieren.

Eine optimale Zuteilung freier Kapazitäten der freien Plätze auf Intensivstationen – auch überregional – wird möglich, wenn alle relevanten Krankenhäuser sich beteiligen. DIVI, RKI und DKG fordern alle Kliniken und die dort tätigen Intensivbereiche auf, sich im deutschlandweiten DIVI Intensivregister zu registrieren und dort ihre Daten täglich zu aktualisieren.

Hintergrund

Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), das Robert Koch-Institut (RKI) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) haben am17.03.2020 gemeinsam das DIVI Intensivregister freigeschaltet – eine Website, über die freie Beatmungsplätze in allen Kliniken Deutschlands registriert und abgefragt werden können. Unter DIVI Intensivregister sollen erstmals mehr als 1.000 Kliniken aus ganz Deutschland zentral erfasst – und öffentlich einsehbar sein.

Über die Online-Plattform des DIVI Intensivregisters können Intensivmediziner aller Kliniken in Deutschland unkompliziert Kapazitäten abfragen. Das Register setzt darauf, dass alle Krankenhäuser tagesaktuell ihre Daten in einem geschlossenen Bereich der Datenbank selbstständig einpflegen, um auf dieser Basis eine regionale Koordination der intensivstationären Betten und damit eine optimale Versorgung der COVID-19-Patienten sicherzustellen.

Wir bitten alle geeigneten Krankenhäuser und Kliniken, sich an diesem Vorhaben zu beteiligen. Besonders die Koordination in Ballungsgebieten und Metropolregionen, auch in Abstimmung mit angrenzenden Regionen ist eine Herausforderung, der wir mit diesem Vorhaben begegnen können. Zumal sich aufgrund der Aufstockung von Intensivbehandlungsplätzen derzeit eine neue Datenlage ergibt. Bitte leite diese Nachricht gern an zuständige Stellen in Deinem Netzwerk weiter.

Links

DIVI-Intensivregister
Pressemitteilung & Hauptquelle

Teile diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
betablogr

betablogr

Frank Stratmann arbeitet als Mentor und Wissensarbeiter mit Akteuren des Gesundheitswesens. Projekte findet er dort, wo die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel Gesundheitsunternehmen unangenehm aus der Stresstoleranz kippen lässt.

Politische Umdeutung der Coronakrise

Erste Stimmen, die man dazu hört, befürworten den Einsatz von entsprechender Technologie. Das RKI empfiehlt derlei Möglichkeiten zu prüfen schon seit vielen Wochen.

Für Diskussionsfreudige

Das Zeitgeschenk richtet sich an jedermann, der sich mit dem oben genannten Thema beschäftigt. Vor allem an diskussionsfreudigen Ärztinnen und Ärzte in eigener Praxis. Nutze das Zeitgeschenk und stille meine Neugier, warum Dich gerade dieses Thema beschäftigt.

 

Überlegungen hier im Blog drehen sich auch um die mediale Transformation von Gesundheitsbeziehungen. Nach meiner Einsicht verändert die Digitalisierung die Verhältnisse, in denen Gesundheit gelingt. Verändern sich die Verhältnisse, wandeln sich die Beziehungen.
Frank Stratmann
Mensch, Wissensarbeiter & Mentor